Aktion: Ohne Papa geht's nicht

Alle Informationen und Neuigkeiten zur geplanten Knochenmarkspenden-Typisierungsaktion am 26. Januar in der Medebacher Schützenhalle und der Unterstützung von Florian.
So viel positive Energie auf einem Haufen - wenn das kein Zeichen ist! Die langen Warteschlangen zogen sich über 4 Stunden hinweg viele Meter weit! DANKESCHÖN!!! DANKESCHÖN!!! DANKESCHÖN!!! DANKESCHÖN!!! DANKESCHÖN!!! DANKESCHÖN!!!

28 Jan 2020
„Jetzt könnt ihr zeigen, dass ihr noch mehr könnt als schöne Feste feiern“, appellierte Florian vor 2 Wochen. Und wie ihr jetzt gezeigt habt, dass ihr so viel mehr könnt!!!

2685 neue potentielle Lebensretter – eine Zahl, von der wir nicht zu träumen wagten. Was gestern in der Schützenhalle Medebach passiert ist, zeigt, dass, Zusammenhalt und Nächstenliebe vor allem bei uns im ländlichen Raum noch groß geschrieben wird. Zwischen 4.000 und 5.000 Besucher - uns fehlen noch immer die Worte und es ist schier unmöglich, uns bei jedem Einzelnen in angemessener Weise zu bedanken. Was ihr gestern getan habt, ist so selbstlos und überwältigend, dass wir es noch immer nicht fassen können. Ihr seid der Wahnsinn!

Und all unsere Helfer: ohne euch wäre diese Aktion nicht möglich gewesen und es ist keineswegs selbstverständlich, dass ihr euch stundenlang ohne einen Happen zu essen hingesetzt habt um die Menschen zu registrieren, mit Schweißperlen auf der Stirn den Andrang an der Kuchen- und Getränketheke bewältigt habt, stundenlang der Kälte getrotzt habt, um die Menschen in der Warteschlange und die Autofahrer zu lenken, oder uns mit großartigen Aktionen auf so vielfältige Art und Weise unterstützt habt. Wir alle können wirklich stolz auf das sein, was wir gestern erreicht haben.

Und hey, fast 2700 neue mögliche Spender – daraus können dutzende tatsächliche Spender hervorgehen in den kommenden Jahren. Wir werden von der DKMS in regelmäßigen Abständen darüber informiert, wie viele Echtspender aus unserer Aktion hervorgegangen sind, das erste Mal in ca. einem halben Jahr. Natürlich werden wir euch alle auf dem Laufenden halten.

Sicher ist, wir alle gemeinsam sind gestern zu Lebensrettern geworden. Seid stolz auf euch! Wir sind es jedenfalls!

12 Jan 2020

Was Florian nun braucht, ist ein genetischer Zwilling! Das heißt einen Stammzellspender mit möglichst identischen „Gewebemerkmalen“, den sogenannten HLA (Humane Leukozyten-Antigene). Bei den HLA-Merkmalen handelt es sich um Strukturen auf den Oberflächen der Körperzellen, anhand derer das Immunsystem zwischen eigenem und fremdem Gewebe unterscheidet. Bei der Blutstammzelltransplantation ist es wichtig, dass die HLA-Merkmale zwischen Spender und Patienten möglichst identisch sind. So werden Abstoßungsreaktionen vermieden.

Die Gewebemerkmale kommen in sehr vielen verschiedenen Varianten vor, die wiederum häufiger oder weniger häufig in der Bevölkerung repräsentiert sind. Es gibt mehr als 10.000 verschiedene Ausprägungen, die Kombinationsmöglichkeiten der HLA-Merkmale sind also riesig!

Zwischen Spender und Patient sollen aber möglichst zehn Gewebemerkmale übereinstimmen. Für Florian kämen schon jetzt Spender in Frage, bei denen viele Merkmalen sehr gut zu ihm passen, jedoch nicht 10! Um Florian eine möglichst große Chance zu geben, müssen wir also weitersuchen!

Es ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen, doch mit eurer Hilfe wollen wir sie finden! Wir brauchen so viele potenzielle Stammzellspender wie möglich, jede Typisierung zählt! WER WEISS, VIELLEICHT BIST GENAU DU FLORIANS GENETISCHER ZWILLING, DIE EINE NADEL IM RIESIGEN STAMMZELLHAUFEN!

 

Zur weiteren Erklärung möchten wir euch folgende Videos der DKMS ans Herz legen:

Wie findet die DKMS deine HLA? https://www.youtube.com/watch?time_continue=96&v=hLumL1rhTdg&feature=emb_logo

Was passiert wenn du der passende Spender bist? https://www.youtube.com/watch?time_continue=13&v=4DRjoj6m9aE&feature=emb_logo

Morgen ist es soweit!!! Morgen ist es soweit!!! Morgen ist es soweit!!!

25 Jan 2020
Morgen ist es endlich soweit: unsere große Typisierungsaktion!

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und bedanken uns schon jetzt für die großartige Unterstützung!

Noch ein paar Hinweise:

* Bitte bildet möglichst Fahrgemeinschaften, damit das Verkehrsaufkommen in Grenzen gehalten werden kann!

* Die Schützenhalle wird zwar beheizt, in der riesen Halle "verpufft" bei den Außentemperaturen aber einiges. Also   zieht euch lieber etwas wärmer an.

*Wenn ihr aktuell erkältet seid, könnt ihr euch trotzdem typisieren lassen, nur mit einer Grippe solltet ihr bitte nicht die anderen Besucher gefährden

*Nicht typisieren lassen dürft ihr euch wenn ihr weniger als 50kg wiegt, oder extremes Übergewicht habt; außerdem wenn ihr Krebs oder andere schwere Krankheiten habt oder hattet. Im Zweifelsfall meldet euch bitte bei uns vor Ort und ein Mitarbeiter der DKMS kann euch beraten ob ihr als Spender geeignet seid.

Wir freuen uns auf Euch!

10 Jan 2020

Achtung tolle Aktion der Landwirte:
Jeden ausgedienten Weihnachtsbaum, der am Tag der Typisierungsaktion bei der Schützenhalle abgegeben wird, vergütet die Aktionsgruppe "Landwirte in und um Medebach" mit einem Beitrag von 10€. Der Betrag wird direkt auf das Spendenkonto eingezahlt.

Aktionszeitraum 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Die Bäume werden anschließend für das Osterfeuer in Medebach verwertet.
Ausrichter in diesem Jahr: St. Sebastianus Medebach

Hierzu aber wichtige Hinweise der Aktionsgruppe:

"Bevor es zu Verwirrungen kommt: Ziel der Aktion "Landwirte in und um Medebach" ist es möglichst viele Menschen  am 26.01.2020 nach Medebach zu locken, sei es zur Typisierung oder einfach nur um sich zu stärken.

Jede Person, die jeweils mit einem ausgedienten Weihnachtsbaum den Weg zur Schützenhalle findet wird registriert. 

Daraus ergibt sich die Spendensumme.

Es macht keinen Sinn, große Sammelaktionen durchzuführen oder gar extra Bestände zu fällen um dann mit großen Transportern die Wege zu blockieren. 

Den Osterfeuern der umliegenden Orte fehlt dann unter Umständen das benötigte  Material und außerdem würde das Budget der teilnehmenden Vereine aus dem landwirtschaftlichen Bereich nicht ausreichen.

Wir bitten um euer Verständnis!"

Wir finden eine klasse Aktion, bei der der ein oder andere ruhig seinen Weihnachtsbaum abgeben könnte!

19 Jan 2020

Dass ihr vor einer Stammzellspende keine Angst haben müsst, kann Tanja Thiele aus Titmaringhausen aus eigener Erfahrung berichten. Die heute 35-jährige hat 2013 Stammzellen gespendet - für sie eine Selbstverständlichkeit. „Sobald ich 18 war, wollte ich mich typisieren lassen, das war völlig klar.“

10 Jahre nach ihrer Typisierung in Hesborn kam dann der Anruf. Dass sie tatsächlich spenden durfte, hat sie überrascht und sehr gefreut. Gleichzeitig übermannte sie plötzlich das Gefühl, eine enorme Verantwortung zu tragen. „Man fühlt sich direkt verantwortlich für Zwei. Kurz vor der Spende krank zu werden, wäre die größte Katastrophe. Wenn mir was passiert, ist der andere tot.“

Doch dieser Gedanke bestärkte die junge Frau nur und sie konnte sich motiviert auf die Stammzellspende vorbereiten. 5 Tage vor dem Spendetermin verabreicht sie sich einen Botenstoff, der die Stammzellen aus dem Knochenmark in das Blut übergehen lässt. Die Spende selbst verläuft ähnlich einer Dialyse. Bei ihr wurde das mittlerweile häufigste Verfahren angewandt, die sogenannte „Apherese“, bei der Blut aus dem Körper der Spenderin herausgeleitet wird und die Stammzellen aus dem Blut gefiltert werden. „Ich habe am ersten Tag 6 Stunden an der Maschine gelegen, und am nächsten Tag noch mal 4, weil ich für einen erwachsenen Mann gespendet habe.“

Der Patient, ein Franzose, hat überlebt, so viel weiß Tanja. Leider besteht jedoch in Frankreich eine Kontaktsperre, sodass Spender und Patienten keine Möglichkeit haben, die Identität des anderen zu erfahren. Der Kontakt ist für Tanja aber auch nicht so entscheidend, denn sie freut sich einfach nur, dass sie dem Franzosen helfen konnte. „Es war ein gutes Gefühl, zu wissen, dass man jemandem helfen konnte. Das würde man sich für sich selbst ja auch wünschen, wenn man in diese Situation käme.“

Tanja wird am 26.01. auch vor Ort sein und gern Fragen zu ihrer Stammzellspende beantworten.

Radio Sauerland sendet morgen, 20.01. zwischen 6 und 10 Uhr einen Beitrag!

Übrigens könnt ihr die Erfahrung von Tanja, von Kirsten Backhaus-Hesse und Informationen zum Aktionstag morgen zwischen 6 und 10 Uhr auch auf Radio Sauerland hören! Wir werden den Beitrag anschließend auch hier veröffentlichen. Also Radio einschalten!

9 Jan 2020

In der heutigen Westfalenpost erklärt Rita Maurer ganz wunderbar, wie eine Stammzellspende abläuft:

https://www.wp.de/staedte/altkreis-brilon/stammzellen-wie-heiko-beulen-aus-medebach-leben-rettete-id228091049.html

 

 

17 Jan 2020

Wir können mehr als ein Leben retten! Dass wir nicht nur aktiv für Florian einen Stammzellspender suchen, haben wir ja schon oft betont. Leider bekommen die "anderen" Patienten jetzt auch noch ein Gesicht aus der Region:

Die 29-jährige Katharina aus Brilon braucht ganz dringend einen Stammzellspender. Die 3-fache Mutter ist schon vor längerer Zeit erkrankt und ihr bleibt nicht mehr viel Zeit!

Also noch ein Grund mehr, am 26.01. in die Schützenhalle Medebach zu kommen!!!

Wie Flo es so schön gesagt hat: "Jetzt könnt ihr zeigen, dass ihr noch mehr könnt!"


#dkms #fuckcancer #ohnepapagehtsnicht #ohnemamagehtesnicht #gemeinsamsindwirstark

8 Jan 2020

Unsere Aktion bekommt auch tolle Unterstützung durch die lokale Presse. Unter folgendem Link findet ihr einen schönen Artikel von Rita Maurer für die WP, der übrigens bereits sämtliche Zugriffrekorde der Lokalredaktion geknackt hat:

https://www.wp.de/staedte/altkreis-brilon/leukaemie-wie-ein-dorf-im-sauerland-fuer-einen-vater-kaempft-id228072955.html

Auch der Sauerlandkurier hat unsere Aktion auf Seite 1 gesetzt. Danke Anna Sartorius für die tolle Unterstützung:

https://www.sauerlandkurier.de/hochsauerlandkreis/medebach/nach-schlimmer-diagnose-dorfgemeinschaft-organisiert-typisierungsaktion-jungen-familienvater-13423625.html

Auch die Waldeckische Landeszeitung und weitere Mitteilungsblätter haben zugesagt, Berichte über die Aktion zu bringen. Und auch Radio Sauerland wird helfen, auf die Typisierungsaktion aufmerksam zu machen.

Wir sind überwältigt von den vielen Unterstützungsangeboten und werden in den nächsten Tagen hier auch einzelne Aktionen vorstellen!

15 Jan 2020

Liebe Deifelder, liebe Sauerländer, liebe Freunde und Bekannte,

Florian hat in den letzten Tagen Kraft zu Hause bei seiner Familie tanken können und möchte gern ein paar persönliche Worte an euch richten:

"Nach meiner schlimmen Diagnose haben meine Frau und ich, sowie meine Familie, überwältigendes Mitgefühl und Unterstützung erfahren. Die vielen schönen Worte und Hilfsangebote berühren uns sehr. Leider ist meine persönliche Diagnose sehr schlecht. Selbst eine Stammzellenübertragung, die meine einzige Überlebenschance ist, gibt mir keine hundertprozentige Aussicht auf Heilung. Doch die Ärzte machen mir immer wieder Mut und ich habe viele gute Gründe zu kämpfen, was ich auch tue. Besonders überwältigend für uns ist die Welle, die die Typisierungsaktion ausgelöst hat. Eine Stammzellenübertragung ist für viele Menschen, eben auch für mich, die letzte Chance weiterleben zu können. Daher liegt es mir am Herzen, euch für euer Engagement rund um die Typisierungsaktion zu danken.

Bedanken möchte ich mich bei allen Vereinen in unserem Stadtgebiet und darüber hinaus. Bei den Schützenvereinen, den Sportvereinen, den Musikvereinen und bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. Alle Vereine haben sich überregional für den 26..01. eingesetzt und über kurze Wege Hilfe angeboten. Auch mich erreichen täglich Nachrichten aus dem gesamten Sauerland und darüber hinaus. Ihr ahnt nicht, wieviel Kraft und Mut mir das gibt!

Ihr wisst, dass mir das Vereinsleben immer sehr am Herzen lag und wir dabei viele schöne Stunden miteinander verbracht haben. Wir haben gemeinsam viel auf die Beine gestellt und gelacht. Es ist überwältigend, dass ihr nun zeigt, dass ihr noch mehr könnt als das!

Nun wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr 2020. Ich wünsche euch vor allem viel Gesundheit und, dass wir uns auf bald wiedersehen. Dankeschön für alles."

13 Jan 2020

Wir können mehr als ein Leben retten! Gestern haben wir erklärt, warum es so schwierig aber auch wichtig ist, den perfekt passenden Stammzellspender zu finden. Diese groß angelegte Suche gibt aber nicht nur die Möglichkeit, einen Spender für Florian zu finden, sondern für viele andere Leukämie-Patienten! Aus einer Typisierungsaktion geht immer mindestens ein Spender hervor, der mit seiner Stammzellspende jemandem das Leben rettet. Eure HLA-Merkmale werden in eine weltweite Datenbank eingepflegt und ihr könnt vielleicht einem Menschen irgendwo auf der Welt das Leben retten.

Wozu eine große Typisierungsaktion wie die in Medebach im Stande sein kann, erklärt ganz wunderbar die Geschichte der kleinen Mathilda. Sie erkrankte als Baby an Leukämie. Um ihr zu helfen ließen sich über 3000 Menschen typisieren! 34 Spender gingen daraus hervor. 34 Familien konnten einen geliebten Menschen wieder in die Arme schließen. 34 neue Chancen auf Leben...Inzwischen sind es sicher noch einige mehr geworden! Wir alle gemeinsam haben also die Chance, weit mehr als nur ein Leben zu retten!

Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein!

Ohne Papa geht´s nicht! Ohne Papa geht´s nicht! Ohne Papa geht´s nicht!

4 Jan 2020

Akute Leukämie -  binnen Sekunden verändert diese Diagnose kurz vor Weihnachten das Leben von Florian Hellwig und seiner Familie. 6 Stunden später bekommt er die erste Chemotherapie. Für die Deifelder Familie ist nun nichts mehr, wie es mal war. Der 36-Jährige Landwirt kämpft plötzlich um sein Leben, darf seine Kinder nicht mehr in die Arme schließen. Auf Heiligabend dürfen die beiden Älteren, Julia (9) und Jakob (6) ihn endlich besuchen, mit Mundschutz und gut desinfiziert. Der 2-jährige Johann ist krank und darf nicht mit. Er muss sogar von seiner Mutter Nicole isoliert werden, damit diese keine Krankheitserreger mit ins Krankenhaus tragen kann. Den heiligen Abend verbringen Nicole, Julia und Jakob daheim, Johann bei den Großeltern, und Florian auf der Isolierstation in Marburg.

Nur wenige Tage später der nächste Schock: es ist eine besonders aggressive Form der Leukämie. Florian braucht eine Stammzellspende. Jetzt geht die Suche los.

Und dafür brauchen wir Euch!

Am 26.01.2020 von 13 bis 17 Uhr kann sich jeder im Alter von 17-55 Jahren in der Medebacher Schützenhalle typisieren lassen. Es wird lediglich ein Wangenabstrich mit einem Wattestäbchen gemacht, und das war´s auch schon. Tut nicht weh – kann aber der erste Schritt zur Rettung eines Menschenlebens sein! Auch wer schon typisiert ist, kann gern vorbei kommen und ein Stück Kuchen essen oder etwas trinken, denn alles, was verzehrt wird, kommt direkt der Finanzierung der Aktion zugute! Auch Spendengelder werden benötigt!

Spendengelder bitte an:

DKMS-Spendenkonto, IBAN: DE70 7004 0060 8987 0001 86, Verwendungszweck: Florian

Ab 50 € stellt euch die DKMS eine Spendenbescheinigung aus. Wenn ihr diese haben möchtet, schreibt dies bitte mit in den Verwendungszweck und fügt auch eure Adresse ein.

All eure Fragen beantworten wir rechts unter „Wichtiges in Kürze“. Wenn trotzdem noch Fragen bestehen, wendet euch gern an uns unter:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktionsleiter: Matthias Schmidt, 0151 22378221

Pressekontakt: Heike Grebe, 0175 9005773

Spendenakquise: Christian Padberg, 0170 1695175

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.